Liquiditätskredit Plus und Liquiditätskredit

Neue Corona-Hilfe der L-Bank

Ab sofort bietet die L-Bank die neue Programmvariante Liquiditätskredit Plus an. Als "Plus" für die Unternehmen ist das Förderdarlehen mit einem zusätzlichen Tilgungszuschuss aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau und einer optionalen Bürgschaft von bis zu 90 % ausgestattet.

Übersicht

Als mittelständisches Unternehmen können Sie mit diesem Förderdarlehen ihren Liquiditätsbedarf decken. Für dringenden Corona-bedingten Bedarf steht ab 01.06.2020 die Programmvariante Liquiditätskredit Plus mit zusätzlichen Förderelementen zur Verfügung. Die Variante Liquiditätskredit führt das bisher bekannte Betriebsmitteldarlehen fort.

Die L-Bank bietet den Liquiditätskredit in zwei Varianten an:

  • Liquiditätskredit Plus als zinsverbilligtes Darlehen mit Tilgungszuschuss und optionaler Coronahilfe-Bürgschaft bis zu 90 % des Ausfallrisikos
  • Liquiditätskredit in der bisher bekannten Form als zinsverbilligtes Darlehen mit optionalen individuellen Bürgschaften oder Kombi-Bürgschaft 50

Eckdaten des neuen Liquiditätskredit Plus

  • Der Liquiditätskredit Plus steht für Betriebsmittelfinanzierungen zur Deckung von krisenbedingtem Liquiditätsbedarf zur Verfügung.
  • Die Unternehmen erhalten als „Plus“ einen Tilgungszuschuss i. H. v. aktuell 10 % des Darlehensbetrags, maximal 300.000 Euro. Der Tilgungszuschuss wird als Kleinbeihilfe auf Basis der „Geänderten Bundesregelung Kleinbeihilfen 2020“gewährt.
  • Die förderfähigen Ausgaben können bis zu 100 % finanziert werden. Hierbei beträgt der max. Bruttodarlehensbetrag i. d. R. 5 Mio. EUR; mindestens 10 TEUR.
  • Laufzeiten von 4, 5, 6, 8 und 10 Jahre, wahlweise mit 0 oder 1 Tilgungsfreijahr bzw. bei länger als 5 Jahren auch mit 2 tilgungsfreien Jahren.

Das können Sie finanzieren

Liquiditätskredit Plus Liquiditätskredit
Liquiditätsbedarf aufgrund der Corona-Krise, zum Beispiel aufgrund von Umsatzausfällen durch Betriebsschließungen und Abstandsregeln oder aufgrund von Problemen in den Lieferketten Betriebsmittelfinanzierung: Liquiditätsbedarf für das Unternehmenswachstum
Liquiditätsengpass bei jungen Unternehmen oder bei Unternehmen nach größeren Investitionen, wenn Corona-bedingt das erwartete Umsatz-Plus nicht erzielt werden kann Betriebsübernahmen: Kaufpreis, Folgeinvestitionen, Betriebsmittel, Abfindungen
Verlängerung des Zahlungsziels für Kunden oder Vorfinanzierung von Aufträgen Konsolidierungen: Betriebsmittel, Anpassungsinvestitionen und Umschuldungen
Umschuldung von Corona-bedingter Inanspruchnahme des Kontokorrents  

Das können Sie nicht finanzieren

  • Reine Investitionsvorhaben

  • Vorhaben ohne Bezug zu Baden-Württemberg