Edeka Südwest und die Volksbank Offenburg unterstützen die Aktion „Offenburg wird herzlich“ mit insgesamt 40.000 Euro

Sportstätten für den Ernstfall gewappnet

Offenburg. „Offenburg wird herzlich“ unter diesem Slogan wurden dieser Tage in Offenburgs Sporthallen und Sportstätten 31 Defibrillatoren installiert. Eine gemeinsame Aktion der Stadt Offenburg, der Edeka Südwest und der Volksbank Offenburg.

„Eigentlich hoffen wir, dass die Defibrillatoren möglichst gar nicht gebraucht werden. Schließlich sollen die Schüler und Sportler in bester Gesundheit ihr Hobby ausüben. Im Fall des Falles geben die Defibrillatoren dennoch die notwendige Sicherheit - und mit dem Thema „Sicherheit“ - da kennen wir uns aus!“, zeigt Markus Dauber Vorstandsvorsitzender der Volksbank Offenburg auf. „Gemeinsam Zukunft gestalten“ - unter diesem Motto feiert die Volksbank Offenburg in diesem Jahr ihr 150. Jubiläum. Dazu zählt auch an vielen Stellen selbst aktiv oder durch finanzielle Unterstützung unsere Heimat ein bisschen gerechter, schöner, lebenswerter - einfach besser zu machen. Hierzu gehört auch die Aktion "Offenburg wird herzlich", welche die Volksbank Offenburg und Edeka Südwest gern mit einer großzügigen Spende unterstützten. "Wir lieben Lebensmittel! Edeka hat aber auch ein Herz für die Offenburger Sportler und Schüler. „Als einer der größten Ausbilder und Arbeitgeber hier in der Region haben wir natürlich eine besonders große gesellschaftliche Verantwortung. Seit vielen Jahren engagieren wir uns deshalb auf vielfältige Art und Weise für diese Stadt und deren Einwohner. Die Idee mit den Defibrillatoren für die Offenburger Turnhallen und Sportstätten hat uns gleich gut gefallen, weil diese Maßnahme zur Prävention vielen Bürgerinnen und Bürgern gleichermaßen zu Gute kommt.“, erläutert Rainer Huber, Geschäftsführer, der Edeka Südwest.

Im Namen der Stadt Offenburg und ihrer Bevölkerung bedankte sich Oberbürgermeisterin Edith Schreiner herzlich für die großzügigen Spenden. „Damit ist es uns zusammen gelungen, in 22 Sporthallen und neun weitere Sportanlagen mit Defibrillatoren auszustatten. Für dieses Projekt haben wir 80.000 Euro eingeplant. Die Stadt finanziert die eine Hälfte. Die andere Hälfte können wir nun aus der Spende begleichen. Eine sehr schöne Geste der beiden Unternehmen! Damit unterstreichen Sie die tiefe Verbundenheit zu den hier lebenden Menschen. Sie bekennen sich aktiv zum Standort Offenburg.“, freut sich Oberbürgermeisterin Edith Schreiner.

Für den Ernstfall sind nun 31 Sportstätten in Offenburg mit Defibrillatoren gewappnet. Markus Dauber, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Offenburg und Rainer Huber, Geschäftsführer, der Edeka Südwest übergaben die  Spende in Höhe von 40.000 Euro an Oberbürgermeisterin Edith Schreiner.

Bei der Spendenübergabe v.li. Markus Dauber, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Offenburg, Oberbürgermeisterin Edith Schreiner und Rainer Huber, Geschäftsführer der Edeka Südwest.