jugend creativ - Pascal Hentschel

Pascal Hentschel berichtet über seine Mitarbeit am internationalen Jugendwettbewerb jugend creativ während seiner Zeit im Marketing der Volksbank in der Ortenau eG.

Mein Name ist Pascal Hentschel (22 Jahre) aus Willstätt. Derzeit mache ich eine Ausbildung als Bankkaufmann bei der Volksbank in der Ortenau eG. Zu meinem Ausgleich spiele ich gerne Fußball und falls es meine Freizeit erlaubt, packt mich das Reisefieber.

Kreativität spielt in meinem Privat- wie auch in meinem Berufsleben eine sehr große Rolle. In der Abteilung Marketing war ich als Jury-Mitglied bei jugend creativ aktiv.

Es war sehr interessant, wie unterschiedlich man seine Kreativität ausüben kann. Außerdem war ich echt erstaunt, was es für tolle Bilder zu uns geschafft haben.

Der jugend creativ Wettbewerb ist eine sehr tolle Sache für Kinder und Jugendliche. Der seit 1970 jährlich veranstaltete Internationale Jugendwettbewerb jugend creativ ist der größte Jugendwettbewerb der Welt mit einem Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde. In jedem Jahr nimmt eine unglaubliche Zahl von 1,3 Millionen Schüler teil. Beteiligen können sich alle ab der 1. bis zur 13. Klasse.

Im letzten Jahr hieß das Thema „Musik bewegt“ – unter diesem Motto haben Kinder und Jugendliche 1.098 Bilder bei der Volksbank in der Ortenau eingereicht. Die Volksbank vergab an alle Gewinner attraktive Preise. Im Vorfeld profitierten sogar alle Schulklassen bei einer Teilnahme am Wettbewerb. Für jeden abgegebenen Klassensatz wurde eine Geldgutschrift für die Klassenkasse gespendet. Zum anderen gab es für die einzelnen Siegerbilder auf der regionalen Ebene verschiedene Gewinne wie zum Beispiel: Spiele, Experimentierkästen, Schlafsäcke, Bluetooth-Lautsprecher und vieles mehr.

Nicht nur Schüler, die Bilder malten gewinnen. Auch Ortssieger in der Kategorie „Kurzfilm“ wurden prämiert. Die Schülerinnen der Klassen 6a, 6b und 6c des Grimmelshausen Gymnasiums Offenburg konnten beispielsweise mit ihrem Kurzfilm „Musikalisches Stimmungsbild Haiku“ auf regionaler Ebene punkten und Preisgelder für die Klassenkasse gewinnen.

Ich war Teil der Jury, die diese Bilder und Kurzfilme auf Ortsebene auswählte. Anschließend wurden die prämierten Bilder und Kurzfilme von uns an die Landesjury nach Karlsruhe weitergegeben. Beeindruckt war ich, dass wir sogar wieder einen Landessieger aus unserem Geschäftsgebiet präsentieren konnten. Was für ein Erfolg, wenn man die Menge der teilnehmenden Banken und deren Beiträge sieht.

„Glück ist ...“ lautet übrigens das Thema des diesjährigen Jubiläumsrunde des 50. Internationalen Jugendwettbewerbs, der bis Ende Februar dauert.

Ich selbst hatte in meiner Schulzeit leider nicht das Vergnügen selbst aktiv teilnehmen zu können, dazu bin ich erst in meiner Lehre dazugestoßen. Dafür durfte ich in der Jury sitzen und außergewöhnliche Malarbeiten der Schüler bewerten und vergleichen. Dies fiel uns sehr schwer, da uns wirkliche sehr schöne und einzigartige Bilder erreicht hatten. Ich finde, dass dies eine sehr abwechslungsreiche Arbeit und eine tolle Idee ist, wie die Schüler Ihre künstlerischen Freiheiten erweitern können.