Bericht über mein duales Studium bei der Volksbank in der Ortenau

Alina Bähr

Mein duales Studium bei der Volksbank in der Ortenau begann Anfang September 2015 mit einer Einführungswoche, in der wir die Bank kennenlernten. Anschließend war ich etwa einen Monat am Schalter eingesetzt, wo ich - noch ziemlich aufgeregt - ersten Kundenkontakt erfahren durfte. Im Anschluss an die Einführungsphase im Betrieb begann die erste Theoriephase an der dualen Hochschule in Villingen-Schwenningen. Dort lernten wir theoretische Grundlagen zu unserem Studium BWL mit Fachrichtung Banken und Bausparkassen. Beispielsweise hatten wir Vorlesungen zu den Themen Mathematik, Anlage- und Kreditgeschäft, Finanzbuchführung sowie Recht, in denen wir nach etwa 10 Wochen Vorlesung die ersten Klausuren absolvierten.

Junge Frau mit Brille lacht

Nach erfolgreicher Theoriephase startete ich Anfang 2016 zunächst wieder am Schalter, im Bereich Marketing/Vertrieb und im Zahlungsverkehr der Bank. Fiel der Einstieg noch relativ schwer, nachdem ich drei Monate nicht im Betrieb war, konnte ich am Ende schon ziemlich selbstständig arbeiten. Im Anschluss an die Praxisphase begann wieder die Theoriephase in Villingen-Schwenningen. Durch den ständigen Wechsel konnte ich mein Wissen weiter vertiefen und ausbauen. Dadurch fiel es mir in den Theoriephasen einfacher, den Vorlesungen zu folgen und erfolgreiche Prüfungen zu absolvieren. Auf der anderen Seite wurden die erlernten theoretischen Grundlagen für die Arbeit in der Bank benötigt, um die Aufgaben zuverlässig bewältigen zu können. Dabei durchlief ich die verschiedenen Abteilungen der Bank wie das Kundenservicecenter, die Immobilienabteilung, die Finanzabteilung, die Markfolge Kredit oder auch die Kundenberatung.

Während der zweiten Praxisphase erarbeitete ich meine erste Projektarbeit zum Thema „Korrelation von Gold und dem Zinsniveau“. Ein sehr spannendes und weitläufiges Thema wartete auf mich und ich verfasste interessiert die wissenschaftliche Arbeit. Aufgrund meines Auslandspraktikums in den USA, das ich im Sommer 2017 absolvieren durfte, erarbeitete ich in meiner zweiten Projektarbeit das Thema „Chancen und Risiken des amerikanischen Bankensystems“. In meinem elfwöchigen Praktikum bei einem Industrieunternehmen sammelte ich wertvolle Erfahrungen und konnte mich in meiner Persönlichkeit weiterentwickeln.  Die Möglichkeit, ein Auslandspraktikum im Rahmen meines dualen Studiums absolvieren zu dürfen, schätze ich sehr.

Im letzten Jahr meiner Ausbildung wurde ich vertieft in die Bereiche eingesetzt, die meinen Interessen entsprechen. Das ist vor allem die Firmenkundenbank, in der ich auch meine Bachelorarbeit zum Thema „Kosten-Nutzen-Analyse des VR-Firmenkundenschnellratings bei der Volksbank in der Ortenau eG“, schrieb. Diese Arbeit konnte ich in Begleitung mit der Marktfolge Kredit Firmenkunden sehr erfolgreich abschließen. Momentan bin ich in der engeren Auswahl für den Preis "Forschung für die Praxis" bei dem die besten drei Bachelorarbeiten ausgezeichnet werden.

Neben der Bachelorarbeit umfasste das sechste Semester noch sechs wichtige Klausuren. Nachdem diese geschrieben waren konnte ich am 23. November 2018 mein Bachelorzeugnis in der Hand halten. Mit ein bisschen Stolz kann ich auf die drei Jahre zurückblicken und freue mich auf neue Herausforderungen.  Seit Anfang Oktober bin ich nun in der Firmenkundenbank als Trainee zur Firmenkundenberaterin eingesetzt. Auf weitere erfolgreiche Jahre bei der Volksbank in der Ortenau freue ich mich sehr.