120 Jahre engagiert für Mitglieder und Kunden

Vorstand beglückwünscht drei Jubilare

Offenburg, 9. September 2013. Lange Betriebszugehörigkeiten werden immer seltener, sind aber eigentlich die tragenden Säulen des Unternehmens. Am 2. September 2013 konnten Carmen Radau, Jürgen Ulmer und Rolf Stürtzel als Jubilare auf eine 40-jährige Betriebszugehörigkeit zurückblicken.

„Vier Jahrzehnte und damit ein gesamtes Berufsleben für ein und dasselbe Unternehmen tätig zu sein – das wird in der heutigen schnelllebigen Arbeitswelt immer seltener“, so Vorstandsvorsitzender Markus Dauber in seiner Ansprache an die Jubilare. Gemeinsam mit seinem Vorstandskollegen Andreas Herz gratulierte er den drei Mitarbeitern für die langjährige Treue und den engagierten Einsatz. Dauber weiter: „Jeder Einzelne von Ihnen hat an seinem Arbeitsplatz mit dazu beigetragen, dass die Volksbank die Herausforderungen der jüngeren Zeit mit Bravour bewältigt hat.“

Berufliche Heimat von Carmen Radau ist das Beratungscenter Oststadt. Nach Ihrer Ausbildung zur Bankkauffrau von 1973 bis 1976 war Sie zunächst im Kundenservice im Beratungscenter Elgersweier aktiv. Seit 27 Jahren bringt sie im Beratungscenter Oststadt ihre Erfahrung und hervorragenden Fachkenntnissen ein und ist aufgrund ihrer verständnisvollen Art von Kunden und Mitarbeitern sehr geschätzt.

Als Prokurist und Bereichsdirektor Vermögensmanagement bringt Jürgen Ulmer über 37 Jahre Erfahrung in der Anlage- und Wertpapierberatung ein. Von Beginn an war Ulmer immer sehr eng mit den Kunden verbunden und in den Filialen Neuried, Oststadt, Ortenberg und Stadtbuckel in der Kundenberatung tätig. Für ihn sind dabei schon immer höchste Professionalität in der Kundenorientierung und der Kundenberatung sowie Diskretion oberste Maxime gewesen. 1980 fand Ulmer seine berufliche Heimat in der ehemaligen Effektenabteilung. Weitere Erfahrungen für sein späteres erfolgreiches Berufsleben sammelte Ulmer 1984, als er in Kooperation mit der früheren Zentralbank SGZ, für vier Wochen echte Börsenluft in Frankfurt sammelte. Die Leitung der Abteilung übernahm er schließlich 1995. Von dort an leistete der Börsenexperte „Pionierarbeit“ und war maßgeblich am Aufbau und der erfolgreichen Positionierung des Private Bankings beteiligt, welches bis heute seine Handschrift trägt.

Nach seiner erfolgreichen abgeschlossenen Ausbildung zum Bankkaufmann von 1973 bis 1976 begann die Karriere von Rolf Stürtzel. Die ersten Stationen seiner beruflichen Laufbahn waren die Marktfolge Zentral und die Marktfolge Kredit. 1979 wechselte Rolf Stürtzel in die Revision, wo er 1989 die Verantwortung als Gruppenleiter übernahm. Im Jahr 2000 folgte der nächste Karriereschritt. Rolf Stürtzel wurde zum Abteilungsdirektor ernannt und erhielt 2008 Prokura. Als Leiter der Revision ist er für die Überwachung aller Tätigkeiten innerhalb der Bank zuständig und koordiniert als wichtiges Bindeglied zwischen externen Verbandsprüfern und Vorstand die reibungslose interne und externe Prüfung der Geschäftstätigkeit der Volksbank Offenburg.

Der Erfahrungsschatz, das Urteilsvermögen und die Fachkompetenz unserer langjährigen Mitarbeiter sind für die Volksbank von unverzichtbarem Wert", betont Vorstandsvorsitzender Markus Dauber. „Und sie bleiben „ihrer Bank“ noch hoffentlich über viele Jahre hinweg treu verbunden.“

 

v.li. Markus Dauber, Vorstandsvorsitzender, die Jubilare Jürgen Ulmer, Carmen Radau, Rolf Stürtzel und Andras Herz, Vorstand.